Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor (6+)

Der Fuchs weiß viel, zum Beispiel wie man zarten Hasen eine Grube gräbt oder wie man den Hunden des Jägers entkommt. Zu Recht sonnt er sich in seinem Wissen und seiner Weltgewandtheit und gerne erzählt er den jungen Füchsen von seinen ruhmreichen Taten.
Doch dann vergisst er das eine oder andere. Zuerst brachte er die Wochentage durcheinander. Dann vergaß er einen Gedanken. Eines Tages lief er durch den Wald und vergaß das Laufen. Er blieb stehen und wusste nicht, warum. Der Fuchs hatte vergessen, dass er ein Fuchs war...


Eine musikalisch-poetische Geschichte zum Weitererzählen, damit sie nicht vergessen wird.

nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Martin Baltscheit


1. bis 4. Klasse | 50 Minuten

 

Ein wunderbares Stück voll reizender Regieeinfälle und mit feiner Musik wie so oft bei Mummpitz. Gehen Sie hin! (Frankenreport)


Es spielen: Petra Auerochs & Sabine Zieser | Regie: Andrea Maria Erl | Bühne: Maria Pfeiffer | Kostüme: André Schreiber | Komposition & Arrangements: Bettina Ostermeier | Puppenbau: Dorothee Löffler | Lichtdesign: Gabriela Wieczorek | Regieassistenz: Carina Groth | Rechte: Verlag für Kindertheater, Hamburg | In Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg

Unsere Inszenierung setzt sich mit dem Thema Demenz kindgerecht auseinander: Ein vergesslicher Fuchs, der früher so schlau war, braucht Hilfe. Und bekommt Hilfe. Und wer helfen will, braucht Geduld. Und sehr viel Humor.

 

Unser Materialienheft zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht gibt es als PDF (kostenlos) oder per Post (Bearbeitungsgebühr 3 Euro). Bestellen Sie Ihr Exemplar per E-Mail an presse[at]theater-mummpitz.de.