Wissenschaftlich gesehen wären die wichtigsten Schulfächer Musik, Sport, Theaterspielen, Kunst und Handarbeiten. Manfred Spitzer, Hirnforscher


was bleibt | 13. Kulturtage der Nürnberger Grund-, Mittel- und Förderschulen

Foto: Claudia Oelsner

was bleibt


was bleibt...?
bleibt was?
was bleibt:......

„BLEIBT!“    --------    „WAS?“  

Wir spielen mit den Möglichkeiten.
Mit unseren Gewissheiten.
Unseren Vermutungen.
Unseren bangen Fragen.

Es sind tief gehende Fragen.
Nach dem, was überdauert.
Nach dem, der aushält. Und dem, der übrig bleibt.
Nach dem, was uns wirklich wichtig ist und für das wir uns Dauer erhoffen.
Nach dem, wovor wir uns fürchten, wenn es überdauert.

Was und wer hat das Zeug dazu, zu überstehen?

Helden? Legenden? Ruhm?
Diamanten? Beton?
Liebe?
Erinnerung?

Wer oder was könnte ein Bleiben verhindern?

UND – WENN NICHTS BLEIBT? ODER ETWAS ANDERES ALS ERWARTET?
KANN DAS AUCH GUT SEIN?

2018/19 sind alle Nürnberger Schüler*innen an Grund-, Mittel- und Förderschulen mit ihren Lehrkräften aufgerufen, sich mit Kreativität und Neugier auf das neue Thema „was bleibt“ einzulassen.
Gruppen und Klassen entwickeln Projekte dazu - realistisch oder phantastisch – musikalisch – literarisch – bildnerisch – fotografisch - filmisch -  theatral...

...und sorgen ganz sicher dafür, dass etwas bleibt....

 

 

Eine Veranstaltung des Staatlichen Schulamtes der Stadt Nürnberg in Kooperation mit Theater Mummpitz, der Kulturwerkstatt auf AEG, dem KUF KinderKunstRaum, der Akademie für Schultheater und Performative Bildung und Freien Künstler*innen.

 

30. Juni bis 4. Juli 2019

 

www.kulturtage.schulamt.info