Spielen ist die höchste Form von Forschung. Albert Einstein


2019 findet in Nürnberg und der Region das local based game-Projekt gameON2025 statt. Mit am Start sind Bamberg, Bayreuth, Erlangen, Fürth, Nürnberg, Schwabach und der Landkreis Roth. An jedem dieser Orte gibt es Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die gemeinsam als Gruppe ein digitales Spiel bauen. Ein "local based game" funktioniert ortsbasiert, das heißt die eigene Umgebung wird zur Spielkulisse. Mittels einer App können Aufgaben und Rätsel zu selbst gewählten Orten entwickelt werden.

Die Spiele werden an mehreren Tagen in Workshops gebaut. Dort können alle Teilnehmer*innen ihre Ideen einbringen und den Spielinhalt mitgestalten – so entsteht eine spannende Story für das Spiel. Beim Bauen des digitalen Spiels lernen die Teilnehmenden Grundlagen des Game Designs und der Spieleentwicklung kennen. Am Ende der Workshops hat jede Gruppe ein digitales, ortsbasiertes Spiel gebaut, das kostenlos heruntergeladen und an dem jeweiligen Ort gespielt werden kann.

Zum Blog

Fotos: Lisa Stützer

Lisa Stützer als GameOn-Trainerin berichtet vom ersten Wochenende:

Das erste Game-On Wochenende liegt hinter uns. Die Jugendlichen aus unserem Jugendclub haben Lieblingsspiele und Lieblingselemente von Spielen ausgetauscht, analoge Spiele gebaut und verfeinert, erste Rätsel ausgedacht und gespielt. Am Ende des ersten Tages haben sie ihre Kulturräume definiert. Da wurde es spannend: Es waren sich alle einig, die Bratwurst und die Burg gehören zu Nürnberg. Der nächste Tag startete mit der Festlegung der wichtigsten zehn Orte in Nürnberg. Auch hier waren sie sich alle wieder schnell einig. Weiter ging es mit dem Entwickeln der Geschichte hinter dem Spiel. Man kann schon jetzt verraten: Wenn Nürnberger Jugendliche mit viel Fantasie an so einer Geschichte basteln, finden sich Albrecht Dürer und Michael Ende gemeinsam darin wieder. Aber was am Ende rauskommt, wird jetzt noch nicht verraten!



gameON2025 ist ein Projekt im Rahmen der Bewerbung Nürnbergs um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. Bei der Bewerbung um den Titel der Kulturhauptstadt sind Spiel(e) und vor allem das Spielen ganz große Themen.