Spielen ist die höchste Form von Forschung. Albert Einstein


Seit Februar 2019 wurde in Nürnberg und der Region im local based game-Projekt gameON2025 von Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gemeinsam ein digitales Spiel entwickelt. Jetzt ist es fertig und es gilt an verschiedenen Orten in der Stadt, Aufgaben und Rätsel zu lösen, die die jungen Spieleentwickler*innen gemeinsam mit Trainer*innen und dem Experten für Gamification Christoph Deeg entwickelt und in eine App transformiert haben. Die Spielenden erhalten einen neuen Blick auf verschiedene Orte in ihrer Stadt und können diese durch die Augen von Jugendlichen neu entdecken.

Wie funktioniert es? Ganz einfach! Ladet Euch die kostenfreie App "gameON2025" für Android oder Apple im jeweiligen Store herunter, scannt die QR-Codes ein, aktiviert Euer GPS und legt los und begebt Euch auf eine Stadttour der etwas anderen Art, um Nürnberg oder eine anderen beteiligten Städte aus einer ganz neuen Perspektive kennen zu lernen.

Zum Blog

Fotos: Lisa Stützer / Cathrin Blöss

Lisa Stützer als GameOn-Trainerin berichtet: "Das erste Game-On Wochenende liegt hinter uns. Die Jugendlichen aus unserem Jugendclub haben Lieblingsspiele und Lieblingselemente von Spielen ausgetauscht, analoge Spiele gebaut und verfeinert, erste Rätsel ausgedacht und gespielt. Am Ende des ersten Tages haben sie ihre Kulturräume definiert. Da wurde es spannend: Es waren sich alle einig, die Bratwurst und die Burg gehören zu Nürnberg. Der nächste Tag startete mit der Festlegung der wichtigsten zehn Orte in Nürnberg. Auch hier waren sie sich alle wieder schnell einig. Weiter ging es mit dem Entwickeln der Geschichte hinter dem Spiel. Man kann schon jetzt verraten: Wenn Nürnberger Jugendliche mit viel Fantasie an so einer Geschichte basteln, finden sich Albrecht Dürer und Michael Ende gemeinsam darin wieder. "



gameON2025 ist ein Projekt im Rahmen der Bewerbung Nürnbergs um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. Bei der Bewerbung um den Titel der Kulturhauptstadt sind Spiel(e) und vor allem das Spielen ganz große Themen.