SALTO UND MORTALE (8+)

von Jean-Paul Denizon, Michael Schramm & Sabine Zieser | Uraufführung


ab 3. Klasse und weiterführende Schulen | 60 Minuten

Fotos: Rudi Ott

Da tut einer einen Seufzer, unbedacht. „Ich wünschte, ich wäre tot!“, jammert der Clown, der keinen mehr zum Lachen bringt – und prompt erscheint der Sensenmann. Wie den Tod nun wieder loswerden? Ihn gar nicht ernst nehmen? Lässt sich nicht durchhalten. Ihn anbetteln? Nutzt nix. Mit Dynamit in die Luft sprengen? Geht schief. Die einzige Chance also: Ihm das zu geben, was er wirklich will im Austausch für das eigene Leben. „Bring mich zum Lachen!“, fordert die schwarze Gestalt todernst und stellt den Clown damit vor eine schier unlösbare Aufgabe.

Aus dieser Ausgangssituation entwickelt sich ein packendes Wechselbad der Gefühle, ein Spiel um Leben und Tod, in dem sich die Rollen nach und nach vertauschen und der Tod schließlich den Clown zum Lachen bringen will.

Ausgezeichnet mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis und Preis der Schülerjury der Bayerischen Theatertage 2001 und dem Bayerischen Theaterpreis 2002

Anspruchvolles Theater für Kinder – voller Phantasie, Nachdenklichkeit, mit viel Komik und ein bisschen Magie. (Süddeutsche Zeitung)

Regisseur Jean Paul Denizon hat die komischen mit den witzigen Momenten so gemischt, dass die Gefühle der Zuschauer in der Waage bleiben. Und immer wieder gluckst es im Publikum, denn kaum etwas  ist so komisch wie einer, der partout nicht lachen kann. (Nürnberger Nachrichten)

Premiere: 23.11.2000

Es spielen: Michael Schramm & Sabine Zieser Es musiziert: Fred Munker Regie: Jean-Paul Denizon Bühne: Ensemble Komposition: Hartmut Kawohl Kostüme: Dorothee Meyer, André Schreiber Lichtdesign: Gunnar Tippmann Choreografische Beratung: Friederike Scholer-Schramm Rechte: Theaterstückverlag München

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg und dem Stadttheater Fürth

Illustration: Dorothee Meyer