Das Theater Mummpitz gehört zu den dienstältesten freien Kindertheatern in Deutschland. Dass es jung geblieben ist und nichts an Attraktivität verloren hat, zeigen der Zuspruch des Publikums, die Einladungen zu Gastspielen und  zu internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestivals und die Auszeichnungen, die es in den letzten Jahren erhalten hat.
Es war 1980 im Kulturladen an der Rothenburger Straße, als sich Student*innen und Schüler*innen zum Theater spielen zusammen fanden.

Nach 21 Jahren Wanderschaft durch verschiedenste Nürnberger Spielstätten zog das Theater Mummpitz im Jahr 2001 in den Kachelbau – gerade mal 150 Meter vom Gründungsort entfernt – ein. Aus dem Wandertheater wurde eine feste Institution im Nürnberger Kulturleben.

Begegnen wir der Zeit, wie sie uns sucht.

William Shakespeare: Cymbeline


Und dass das Theater Mummpitz bereits seit mehr als 35 Jahren als Freie Gruppe bestehen kann, hat verschiedene Gründe. Über dreißig Jahre lang ist das Ensemble in nahezu gleicher Besetzung zusammengeblieben, hat gemeinsam Höhen und Tiefen durchlebt und ein eigenes Kapitel Kindertheatergeschichte geschrieben.  Und Ereignisse wie die zweimalige Einladung zu Kooperationen an die Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven Ende der 80er Jahre haben die Professionalisierung vorangetrieben.
Das kulturelle Klima in der Stadt Nürnberg, die erfolgreichen Kooperationen mit Partnern wie der Tafelhalle, dem Staatstheater Nürnberg und dem Stadttheater Fürth sorgen dabei für Bedingungen, die eine kontinuierliche Entwicklung erlaubten und weiterhin erlauben.